Das neue
Papyrus Autor 8.5
ist da!

Zurück Claudia Edermayer Vorwärts Layla Ernstmann

Bücherecke

Homepage Facebook

Stefan Egeler

Stefan Egeler

Stefan Egeler, geboren 1984 im oberbayerischen Rosenheim, schrieb als Kind Kurzgeschichten, später diverse Fanfiction. Als Jugendlicher engagierte er sich sporadisch im Deutschunterricht, kam aber nie auf den Gedanken, Literatur zu studieren. Stattdessen wurde er Elektroingenieur und verdient seitdem sein Brot als technischer Berater. Weil er dabei feststellen musste, dass Ingenieurwesen eine schöne Sache ist, aber leider Hexen und Untote darin nicht vorkommen, arbeitete er während seiner ersten Berufsjahre an seinem 2016 erschienenen Urban Fantasy-Roman „Der Traumjäger“ um den verstorbenen Ben, welcher der hübschen Hexe Laura gerne gefallen würde.
Derzeit bleibt Stefan Egeler dem Genre treu und arbeitet an einem Feenthriller im Bayerischen Wald. Privat liest er neben Fantasy gerne Science Fiction und Graphic Novels. Er lebt und arbeitet in München.

Stefan Egeler über Papyrus:

"Mich begleitet Papyrus an jedem produktiven Autorentag. Die reduzierte Oberfläche hilft mir, mich auf den Text zu konzentrieren. Mit dem Navigator finde ich mich auch im längeren Text zurecht. Stilanalyse und Duden Korrektor lassen mich noch einmal genau hinsehen. Und inzwischen habe ich herausgefunden, dass mir Papyrus auch beim Buchsatz wertvolle Dienste leistet. Dazu ist der Support großartig: direkt, ehrlich, hilfsbereit. Ich möchte das Programm nicht mehr missen."

Der Traumjäger

Der Traumjäger

Fantasy | 340 Seiten | BoD Norderstedt | ISBN: 978-3-7412-8837-1 | Amazon | Leseprobe

Ben Vogt isst wenig, treibt exzessiv Sport, schläft kaum. Er will sich nämlich den Albträumen nicht stellen, die ihn seit seiner Kindheit quälen. Er weiß nicht, dass er sie formen könnte.
Als Ben eines Abends bei einem Hinterhalt getötet wird, findet er sich in einer entsetzlichen Zwischenwelt wieder. Er kann dem Leben anderer Menschen zusehen und in ihre Träume eindringen. Doch die Leute sehen oder hören ihn nicht. Er kann sich nicht mehr bemerkbar machen.
Die hübsche Hexe Laura ist die Erste, bei der das anders ist. Sie besorgt ihm einen Unterschlupf und leistet ihm Gesellschaft. Allerdings kämpft sie mit einem Problem, das sie zu Beginn verschweigt: Ihre Cousine Miriam ist verschwunden. Ben erkennt Lauras Zwickmühle, als er auf weitere Hexen und Nachtdämonen trifft. Er will helfen. Laura aber reagiert erschrocken und fleht ihn an, sich nicht einzumischen. Ben ignoriert ihre Bitte, und bald darauf beginnt die Jagd.
Auf ihn.